Die Agenda für Baukultur

Dezember 2022

Georg Aerni. Silent Transition

Georg Aerni, Alpe Soglio, 2014
Georg Aerni, Alpe Soglio, 2014
© Georg Aerni

Georg Aerni hat parallel zu seiner Arbeit als Architekturfotograf ein umfangreiches künstlerisches Œuvre geschaffen. Dieses wurde zwar immer wieder punktuell gezeigt, bis heute fehlt es aber an einer grösseren musealen Würdigung. Die Ausstellung in der Fotostiftung Schweiz rückt nun die seit 2011 entstandenen Arbeiten in den Mittelpunkt und zeigt sein Schaffen als bedeutende Position der zeitgenössischen Schweizer Fotografie.

In konsequenter Fortsetzung seines früheren Werks beleuchtet Georg Aerni die Schnittstellen zwischen Kultur und Natur, untersucht die Zeichensprache urbaner Räume oder widmet sich den Metamorphosen von Landschaften und Bauwerken. Seine neueren Arbeiten kreisen auch um Fragen der Ökologie und Nachhaltigkeit, so etwa in eindrücklichen Bildessays über gigantische, von Gewächshäusern vollständig zugedeckte Landstriche in Südspanien oder wild wuchernde Siedlungen in Kairo.

Unaufdringlich, ohne moralischen Zeigefinger und zuweilen mit ironischem Unterton thematisiert Georg Aerni den Umgang mit natürlichen Ressourcen, Land und Topographie oder die Vergänglichkeit von Bauwerken, die für die Ewigkeit errichtet wurden.

Datum

11.06.2022 - 16.10.2022

Ort

Fotostiftung Schweiz
Grüzenstrasse 45, 8400 Winterthur

Karte