Die Agenda für Baukultur

Januar 2023

Fotografische Langzeitbeobachtung Schlieren 2005–2020

Fotografische Langzeitbeobachtung Schlieren 2005–2020, 3.9.2022 - 31.12.2023
Quelle: Ortsmuseum Schlieren | Vereinigung Heimatkunde Schlieren VHS

Schlieren hat in den letzten fünfzehn Jahren eine spektakuläre Entwicklung erlebt. Die Ausstellung stellt diese rasante und eindrückliche Veränderung der Stadt in den Mittelpunkt. Auf den Industrie- und Gewerbearealen im Rietbach-Gebiet und in Schlieren West entstanden neue urbane Wohnquartiere, im Wagi-Areal ein neuer Bio-Technopark. Mit der Limmattal­bahn führt wieder eine Tramlinie von Zürich direkt nach Schlieren. Die Einwohnerzahl ist von 13 000 auf 20 000 Personen ge­stiegen. Die Fotografische Langzeitbeobachtung Schlieren der Zürcher Hochschule der Künste/lFCAR hat diesen Wandel umfassend begleitet und auf mehr als 1500 Fotografien doku­mentiert. Eine Auswahl von 184 Bildern zeichnet diese Ver­änderungen nach und entwirft eine neue Sichtweise auf das heutige Schlieren.

Öffnungszeiten: Jeden 2. und 4. Samstag im Monat, 13:00 - 17:00 Uhr

Weitere Öffnungen auf Anfrage: info [at] ortsmuseumschlieren.ch

Datum

03.09.2022 - 31.12.2023

Organisation

Ortsmuseum Schlieren
Vereinigung Heimatkunde Schlieren VHS

Ort

Ortsmuseum
Badenerstrasse 15, 8952 Schlieren

Karte

Bericht zur Veranstaltung

Entwicklungsgebiet Schlieren West, Bachstrasse, Blick nach Nordwesten. Aufnahme 2005. (Foto: Ulrich Goerlich / Meret Wandeler / ZHdK)

Forschung Langzeitbeobachtung Schlieren

Das Forschungsprojekt «Fotografische und auditive Langzeitbeobachtung Schlieren» begleitet seit 2005 die räumlichen Entwicklungen westlich der Zürcher Stadtgrenze. Unter dem Titel «Ästhetik der Agglomeration. Dispositive zur Wahrnehmung von Transformationsprozessen» stellte das Projektteam am 3. Oktober 2013 ein einjähriges Forschungsprojekt von SNF und DFG zur Diskussion.